Kaliumzufuhr

Korb mit Obst und Gemüse

Das lebenswichtige Kalium wird mit der Ernährung aufgenommen und im Körper verarbeitet. Ein gesunder Mensch nimmt bei einer normalen Ernährung circa 100 mmol Kalium auf (entspricht ungefähr 3,9 Gramm). Das aufgenommene Kalium gelangt schließlich über den Dünndarm in den Blutkreislauf. Liegen keine schwerwiegenden Erkrankungen – insbesondere der Niere – vor, ist es kaum möglich, zu viel Kalium mit der Ernährung aufzunehmen. Denn unter normalen Bedingungen kann die Niere überschüssiges Kalium sehr gut über den Urin ausscheiden.

Für Erwachsene empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) derzeit eine tägliche Kaliumzufuhr von mindestens 90 mmol (entspricht 3,5 Gramm). Sie betont dabei, dass eine ausreichende Kaliumversorgung insbesondere zur Vermeidung von Bluthochdruck und den daraus folgenden Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wichtig sei.

Dabei ist allerdings zu beachten, dass diese Empfehlungen für gesunde Menschen gelten. Personen, die an einer gestörten Kaliumausscheidung beziehungsweise erhöhten Kaliumkonzentrationen im Blut leiden, benötigen möglicherweise eine kaliumarme Ernährung.


Nach oben
Informationen für Fachkreise