Kalium in Lebensmitteln

Fast alle Lebensmittel enthalten Kalium in unterschiedlichen Mengen. Wer aufgrund einer Erkrankung, wie zum Beispiel der Hyperkaliämie (Kaliumüberschuss), auf eine kaliumarme Diät angewiesen ist, sollte Lebensmittel mit einem hohen Kaliumgehalt möglichst vermeiden.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine Übersicht über einige kaliumreiche und kaliumarme Lebensmittel:

Kategorie Kaliumarm Kaliumreich
Obst Ananas Bananen
Äpfel Datteln
Birnen Feigen (getrocknet)
Cranberrys Granatäpfel
Grapefruit Kiwis
Heidelbeeren Mangos
Himbeeren Melonen
Kirschen Nektarinen
Pfirsiche Orangen
Trauben Papayas
Pflaumen
Trockenobst
Gemüse Auberginen Avocados
Grüne Bohnen Brokkoli
Gurken Hülsenfrüchte
Kohl Kartoffeln
Kohlrabi Kürbisse
Mais Linsen
Paprika Pastinaken
Radieschen Rosenkohl
Salat Spinat
Sellerie Süßkartoffeln
Spargel Tomaten
Zucchini
Zwiebeln
Sonstiges Brot Diätsalz (Kaliumchlorid)
Nudeln Erdnussbutter
Reis Haferkleie
Milch
Nüsse
Samen
Schokolade
Joghurt

Allgemein können Sie bereits beim Einkaufen auf den Kaliumgehalt der Produkte achten. Viele Lebensmittelhersteller geben die Menge der enthaltenen Mineralstoffe auf der Verpackung an. Auf diese Weise können Sie gut einschätzen, welche Produkte viel oder wenig Kalium enthalten.


Nach oben
Informationen für Fachkreise